Ausbildung zum Dipl. Mentalcoach/ Mentaltrainer

August 15, 2019

Bestimmt haben auch Sie schon im Alltag auf folgende Fragen ähnliche Antworten gehört und gelesen:

 

Auf die Frage „Was machen Sie beruflich?“

 

  • Ich bin ein Lifecoach.

  • Ich bin ein Personal Coach.

  • Ich bin ein Marketing Coach.

  • Ich bin ein Verkaufstrainer/Verkaufscoach.

  • Ich habe gekündigt und möchte nun Coach werden.

  • Während einem längeren Aufenthalt in Indien habe ich viel über die spirituelle Welt erfahren und möchte nun andere Menschen bei der Selbstfindung unterstützen.

  • Ich bin motiviert und möchte andere inspirieren.

  • In den letzten 6 Monaten nahm ich 15 Kilo ab. Mit diesem erfolgreich praktizierten Wissen, möchte ich die Menschen coachen und ihnen zeigen wie auch sie ihre Ziele effizienter erreichen können.

  • ...deshalb biete ich Coachings in diversen Bereichen an.

 

Auf die Frage „Und was coachen Sie genau?“

 

  • Ich zeige den Menschen auf, wie sie glücklicher werden können.

  • Ich coache meine Klienten, damit sie ihre Ziele bestimmt erreichen.

  • Ich bin Achtsamkeitstrainer und Lifecoach. Meine Aufgabe besteht darin, dass meine Klienten noch mehr Erfolge im Leben erzielen, in dem sie achtsamer durchs Leben gehen.

  • Ich biete Coachings für Ladenpersonal, Führungskräfte und Vertriebsmitarbeiter an. Ich selbst habe einige Jahre im Verkauf gearbeitet und weiss wie Verkauf funktioniert.

 

Was bedeutet das Wort "Coach"?

 

Das Wort „Coach“ stammt aus der englischen Sprache und bedeutet „Kutsche“. In diesem Zusammenhang kann man sich das wie folgt vorstellen:

Ein Tourist bucht eine Reise nach Frankreich und fliegt mit dem nächsten Flieger dorthin. Am Flughafen angekommen, 
bestellt er eine Kutsche. Darin ist ein Kutscher, welcher den Gast ins Hotel oder zum Zielort führt. Dem Kutscher sind die Baustellen, Umwege, Abkürzungen und Schleichwege im Land bekannt, weshalb er den Gast schnell ans Ziel bringt. In der heutigen Zeit kann man das mit einem Taxiunternehmen vergleichen. Der Kunde profitiert vom Know-how des Taxifahrers und verliert nicht unnötig Zeit und Geld, um sein Ziel zu erreichen.

Erfolgreiche Persönlichkeiten aber haben einen „Kutscher“, der sie nicht in der realen, sondern in der mentalen Welt ans Ziel führt. Ein Coach ist also jemand, der die Gabe besitzt, seinen Klienten auf der geistigen Welt zu empfangen und diesen bei der Erreichung seiner individuellen Ziele zu begleiten. Dies gelingt ihm durch gezielte Fragestellungen, Denkansätze und Führung. Seine Aufgabe besteht nicht darin, die Entscheidungen für seinen Coachingteilnehmer zu übernehmen und zu fällen. Sondern vielmehr darin, ihm neue Möglichkeiten und Perspektiven aufzuzeigen, wie er eine bestimmte Situation meistern kann. Ein Coach ist aus meiner Sicht eine weise Persönlichkeit und hat somit sämtliche Lösungsansätze und Überlegungen, welche er seinen Klienten weitergibt, selbst praktiziert und erfahren. Diese Erfahrungen strahlen über die elektromagnetischen Felder aus und zeichnen sich durch eine unverwechselbare Anziehungskraft aus. 

 

 

Eigenschaften, die einen Coach auszeichnen

 

Ein Coach ist energetisch und verfügt über eine unglaubliche Anziehungskraft. Diese Anziehungskraft ist derart stark, dass man sich in seiner Gegenwart sicher, geborgen und kräftig fühlt und zugleich Heilung erfährt. In seiner Gegenwart läuft man zur Höchstform auf. Ein Coach ist optimistisch, führend, bestimmt, provokativ, fördernd, impulsiv, ehrlich und direkt. Er konfrontiert seine Ausbildungs- und Coachingteilnehmer mit der Wahrheit und ihrem individuellen Potenzial. Dies ist der schnellste, aber auch der schmerzhafteste Weg, um seine wahre Grösse als Lichtwesen zu erfahren.

 

 

Coach Ausbildung – Ein Hype?

 

Wahrscheinlich ist das Wort "Coach", eines der am meisten missbrauchten Worte im Universum. Jeder, der irgendwann mal ein Buch über Erfolg, Erfüllung, Frieden, Spiritualität, Universum oder einen anderen Bereich gelesen hat, nennt sich auf einmal Coach. Deshalb boomt der Coaching-Markt. Besonders in Deutschland und in der Schweiz ist das ein riesen Hype geworden. Zahlreiche Personen, welche eigentlich weit weg davon sind Menschen zu coachen, eröffnen einen Youtube-Channel und erzählen den Menschen, wie sie zu leben haben. Vor allem die Fitnessfreaks sind Experten darin. Mit Doping vollgepumpte Männer und Frauen, welche sich nicht nur auf Youtube, sondern auch auf anderen Social-Media-Kanälen fast nackt präsentieren, versprechen den Nichtsahnenden das Blaue vom Himmel. Sie versprechen ihren Followern, dass Sie durch ihre Diät-, Ernährungs- und Trainingspläne viel schneller ans Ziel kommen werden. Die Verzweifelten, Unwissenden und Ratsuchenden lassen sich von der Optik blenden und kaufen sich die günstigen und unpersönlichen „individuellen“ Onlinecoaching-Programme. Natürlich im Glauben, dass Sie dadurch auch so aussehen werden. Wenn überhaupt, werden nur kurzfristige Erfolge erzielt und der Jojo-Effekt ist bereits vorgeschrieben. Doch nicht nur in der Fitnessbranche ist dies der Fall. Auch andere Amateure, wollen den Menschen, die mit dem Gedanken spielen sich selbständig zu machen, den KMU’s und Start-Up‘s weise machen, dass sie durch deren Beratungen, Mentalcoachings, Verkaufscoachings, Onlinecoachings oder Onlinemarketingtools ihr Business leichter auf- und ausbauen werden. In vielen Fällen wird sogar versprochen, dass man durch den Erwerb einer DVD-Sammlung, den Umsatz verdoppeln, ja sogar verdreifachen kann. Viele Jungunternehmer lassen sich von den Versprechen blenden und fallen auf diese Masche ein. Dadurch verlieren sie nicht nur wertvolle Zeit, sondern tätigen auch Verlustinvestitionen. Die oben erwähnten Beispiele, welche leider keine Seltenheit sind, führen zu bitteren Enttäuschungen. Wie das Wort „Ent-täuschung“ selbst bereits sagt, es ist das Ende von einer Täuschung. Durch solche Amateure, welche den Glauben von vielen Persönlichkeiten und Firmen missbrauchen, entsteht ein verzerrtes Bild über das Wort „COACH“.

 

 

Albert Einstein hat bereits gesagt:

 

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen,
durch die sie entstanden sind.“ 

 

Damit meinte er, dass man die Ursache finden muss, welch diese Missstände hervorbringen. Aus diesem Grund werde ich für Sie eine kurze Herleitung machen, damit Sie ein besseres Verständnis entwickeln, weshalb Menschen sich gegenseitig verletzten und enttäuschen und was man dagegen tun kann.

 

 

Wie entsteht dieser Zustand? Wer oder was ist der Auslöser?

 

Durch die Digitalisierung und die Folgen der politischen Entscheidungen in Europa verlieren immer mehr Menschen ihren Job. Durch einen Job aber erhält der Mensch ein sicheres Einkommen und stellt dadurch seine Existenz sicher. Kommt dieses Sicherheitsgefühl nun ins Wanken, reagiert der Mensch mit Angst und Panik. Dieser Zustand führt den Menschen in eine Sackgasse und aktiviert den Tunnelblick, durch welchen sämtliche Möglichkeiten ausgeblendet werden. In solch einem Moment konzentriert sich der Mensch darauf, den gewohnten Zustand beizubehalten und gerät dadurch in eine Disbalance. Sichtbar wird dies durch ein Burnout, Krankheiten, Verhaltensstörungen, erhöhte Aggressivität, Selbstsabotage u.v.m. 

 

Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die Arbeitsbedingungen, die Bürokratie der Regierungen und der rasante Wirtschaftswachstum, die oben erwähnten Zustände begünstigen. In den Betrieben sind die Führungskräfte oftmals überfordert und können die Mitarbeiter nicht wirklich motivierend und inspirierend führen. In den meisten Fällen fehlen den Führungskräften das Wissen und die Erfahrung, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen. Zusätzlich leiden sehr viele Manager unter gesundheitlichen Problemen, weil ihnen die Balance im Leben fehlt. Da die Mitarbeiter ein Spiegelbild der Führungskraft sind, überträgt sich dessen Verfassung und Stimmung auf sie weiter.

 

Beobachten Sie mal gezielt und ganz bewusst Firmen wie z.B. Coop, Migros, Denner, Media Markt, Fust AG, Interdiscount u.a.

Sie werden ganz bestimmt einen gemeinsamen Nenner finden. Die Mitarbeiter tun das, was man ihnen vorlebt und nicht das, was man ihnen erzählt. Und v
ielleicht haben sie auch schon bemerkt, dass die oben erwähnten Firmen über sehr viel „motivierte“ und „dienstleistungsorientierte“ Mitarbeiter verfügen. Diese Aussage ist natürlich mit ein wenig Ironie angehaucht.

 

Das Problem ist, dass kaum in die Förderung bzw. Weiterentwicklung der Arbeitnehmer investiert wird. In der Schweiz investieren nur ein kleiner Teil der KMU’s und grösseren Unternehmen in Verkaufscoachings, Vertriebsschulungen, Gesundheitsvorsorge, mental Coachings, Managementcoachings u.a. Viele Mitarbeiter wissen nicht, wie sie mit den Kunden, geschweige denn mit ihren Teamkollegen erfolgreich kommunizieren können. Dadurch entstehen häufig Missverständnisse und unnötige Diskussionen, welche oft nicht geklärt werden und so für ein unangenehmes Arbeitsklima sorgen. Die Kunden nehmen diese Spannungen meist unbewusst wahr und fühlen sich dadurch unwohl und verunsichert beim Kauf.

 

Sehr viele Mitarbeiter leiden unter dem Mangel an diesem Wissen. Die Spannungen und die Unzufriedenheit übertragen sich auf die anderen Lebensbereiche und führen zu Blockaden auf mentaler Ebene. Die Kreativität gerät ins Stocken und die Willenskraft nimmt ab. Die Motivation verschwindet nach und nach. Diese inneren Blockaden führen oftmals zu Fehlern sowohl im Betrieb, als auch im Privatleben. Verwandte, Freunde, Partner/in, Ehefrau/Ehemann des/der Betroffenen sind in solchen Fällen besorgt und überfordert, weil sie nicht wissen, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Die privaten Beziehungen stehen in solchen Fällen auf der Kippe, weil die betroffene Person bedrückt und depressiv wirkt. Dadurch wird die innere Disbalance verstärkt und die mentalen Blockaden nehmen zu. Es entsteht eine Wechselwirkung. Die Lebensenergie und somit auch die Leistung am Arbeitsplatz nimmt ab. Im Gegenzug steigt die Anzahl der Krankheitstage und Absenzen. In solchen Fällen kommt dann der Arzt zum Zug, der oftmals einfach Medikamente verschreibt. Ganz nach dem Motto des Sozialstaates: „Symptombekämpfung statt Ursachenbehandlung“.

 

Was geschieht im Unternehmen?

 

Im Betrieb sind die Mitarbeiter verunsichert und spekulieren darüber, wie sich die Digitalisierung und die politischen Entscheidungen auf ihre Arbeitsstellen auswirken werden. Die Existenz steht auf dem Spiel, deshalb leisten viele Überstunden und machen Weiterbildungen. Andere wiederum führen Kuschelgespräche mit ihren Vorgesetzten. Jeder sieht den anderen als Konkurrenz und so wird nicht mehr miteinander, sondern gegeneinander gearbeitet. Diskussionen, Unklarheiten, Mobbing und Unsicherheit verbreiten sich. Viele orientieren sich neu auf dem Markt und stehen in einem Dilemma. Die Angst nimmt überhand und führt das Unternehmen ins Chaos.

Die ängstliche Grundhaltung, die emotionalen Blockaden und das Dilemma der Neubewerbung sind Ursache einer mangelnden Aufmerksamkeit. Dies wiederum führt zu Fehlern bei der Produktion und während den Beratungen. Die Effizienz und Zufriedenheit nimmt ab. Gleichzeitig steigen die Reklamationen und Beschwerden seitens Lieferanten und Kunden. Dadurch sinken natürlicherweise die Umsatzzahlen. Die Geschäftsführer sind nun verpflichtet Krisengespräche mit den Mitarbeitern zu führen. Da es aber auch ihnen an den kommunikativen Fähigkeiten mangelt, führen sie emotionale, statt rationale Gespräche. Das heisst also sie führen kein Lösungsgespräch, sondern ein Streitgespräch. Statt den Mitarbeiter aufzubauen, ihm Mut zuzusprechen und Kraft zu geben, werden Drohungen ausgesprochen. Nicht selten entstehen heftige Diskussionen, welche eine Entlassung zur Folge haben. Das Vertrauen der anderen Mitarbeiter in das Unternehmen leidet und die Angst verstärkt sich.

  

Das Sozialnetz – Auffangbecken der Staat

 

Die Aufgabe und das Ziel des Staates ist es, die Arbeitslosen so rasch wie nur möglich, wieder ins System zu integrieren, um die Matrix so aufrechtzuerhalten. Warum ist das so?

 

Weil das ganze Geldsystem auf Schulden aufgebaut ist und der Staat sich immer weiter bei den Banken und Kreditgebern verschuldet. Deshalb muss der Bürger/die Bürgerin schnellst möglichst wieder seine Lebenszeit im System aufopfern, um die Staatsschulden in Form von MWST, Bundes-, Kantons-, und Gemeindesteuern, Sozialbeiträgen, Gewinnsteuern und anderen Gebühren zu amortisieren. Das eigene Interesse steht im Vordergrund. In erster Linie geht es um die Rückzahlung der Schulden an die Banken und Pharmakonzerne. Um dies zu gewährleisten, muss der Staat also den Bürger kontrollieren und ihn zur Arbeit zwingen. Dabei ist es dem Staat nicht wichtig, ob der Bürger/die Bürgerin Spass an der Arbeit hat. Der Mensch bzw. seine Gefühle haben keinen Wert.

 

Meine Erkenntnis ist, dass wir alle eine Nummer in diesem System sind. Um dies zu bestätigen, müssen Sie einfach einen kurzen Blick auf die unten stehenden Dokumente werfen.

 

  • Steuererklärung - Steuernummer

  • Krankenkasse - Versichertennummer

  • AHV – Sozialversicherungsnummer

 

Was bedeutet das konkret?

 

In der Schweiz muss der Arbeitslose, welcher sich beim RAV (Regionale Arbeitsvermittlung) angemeldet hat, jeden Job annehmen, der ihm vom RAV vorgeschlagen wird. Weigert er sich diesen anzunehmen, drohen ihm Kürzungen des Taggelds, welches ohnehin schon knapp kalkuliert ist, um seinen  Lebensstandard aufrechtzuerhalten.  Die beim RAV angemeldete Person muss sogar täglich bis zu 4 Stunden Arbeitsweg in Kauf nehmen, falls sie ein Jobangebot erhält. Ist das nicht irre? Diese kranken Gesetze führen längerfristig zur Destabilisierung innerhalb einer Gesellschaft. Die meisten Menschen verlieren in solch einer Zeit nicht nur ihre Motivation und Lebensfreude, sondern auch ihre Freunde und Gesundheit. Meistens leiden die Betroffenen aufgrund des psychischen Drucks auch noch nachwirkend. Nicht verwunderlich also, dass Menschen mit Motorsägen Amok laufen. (Fall in Schaffhausen am 24.07.2017 – CSS Versicherung)

 

Es gibt so viele alleinerziehende Mütter, welche während dieser Zeit die Bindung zu ihren Kindern verlieren. Die Kinder beginnen dann in frühen Jahren Alkohol, Zigaretten und Pornographie zu konsumieren. Diese Kinder, welche perspektiv- und orientierungslos durch das Leben „chillen“, sollen die Wirtschaft voranbringen? Diese Jugend soll unsere Altersrente sichern? Wer daran glaubt, ist noch im Tiefschlaf. Wir leben in einem EGO-System und nicht, wie es überall so schön kommuniziert wird, in einem Sozialsystem, wo jeder die gleiche Chance auf Bildung, Entwicklung und Leben hat. 

Dieses Unrecht, dass den Menschen angetan wird, ist meiner Meinung nach, höchst kriminell. Die Bürger müssen für die politischen Entscheidungen büssen und gerade stehen. Dafür zahlt der Mensch einen extrem hohen Preis. Er opfert seine Lebenszeit, verliert seine Freude, Gesundheit, Familie und zuletzt auch sich selbst. Und das Glück wird im Aussen, in materialistischen Dingen gesucht.

 

Diese Orientierungslosigkeit der Masse führt dazu, dass die Menschen aus Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit mit einem falschen Denkansatz versuchen Geld zu verdienen. Da „Coach“ kein geschützter Titel ist und viele das Gefühl haben, dass sie viel Geld damit verdienen können, versuchen sie ihr Glück in dieser Branche.

 

Nicht jeder ist zum Coach sein geboren

 

Auch wenn viele „Coaches“ mir in diesem Punkt wiedersprechen werden. Ich persönlich glaube, dass nicht jeder zum Coach sein geboren ist. Genau so, wie nicht jeder zum Sänger oder zum Moderieren einer Sendung gemacht ist.

 

Coach zu sein, bedeutet:

 

  • Mitgefühl für seine Klienten zu empfinden

  • Ganzheitlich zu Denken

  • Sich selbst führen zu können - Konkret bedeutet das, dass ein Coach diszipliniert, fokussiert, dynamisch, authentisch und kreativ ist und Orientierung im Leben hat. Er ist ausgewogen und strahlt dies durch seine Präsenz aus. Ein Coach ist nicht in der Lage, sich selbst zu sabotieren. Mit Sabotage meine ich den Konsum von Alkohol, Tabak und Drogen.

  • Eine fesselnde Art zu haben, die ihn befähigt in wenigen Sekunden durch seine Anwesenheit die Menschen in seinen Bann zu ziehen und positiv zu beeinflussen

  • Durch die Dinge hindurch zu sehen und seinen Klienten förderliche Tipps bei der Potenzialentfaltung zu geben

  • Für seine Mitmenschen nicht nur ein Leuchtturm, sondern der Initiator zu sein, welcher aus der Tiefe heraus Veränderungen verursacht

  • Ein Coach hat verstanden, dass er seinen Gehalt nicht bekommt, sondern sich diesen durch seine Dienste verdient. Seine höchste Priorität besteht darin, das Leben seiner Mitmenschen zu verbessern und wertvoller zu machen. Ihm geht es nicht um erfolgreicher oder besser zu sein, sondern um wertvoll zu sein.

  • Er sieht sich als Botschafter von Gott und setzt seine Instrumente, welche ihm mitgegeben wurden, gezielt für die Verbreitung von heilenden Kräften zu Gunsten der Allgemeinheit ein

  • Er denkt und lebt ganzheitlich. Sein Fokus ist nicht auf „ICH bin“, sondern „Wir sind“ ausgelegt.

  • Ein Coach, der wirklich seiner Bestimmung nachgeht, kennt die Sprache zwischen der Realität und dem Universum. Diese Sprache verbindet den Verstand mit der mentalen Welt und folglich auch mit dem Quantenfeld.

 

Kurzum bedeutet das, dass nicht jeder, der sich Coach nennt, auch wirklich einer ist. All die oben erwähnten Punkte sollte ein Coach vorleben können. Coach zu sein bedeutet für mich, eine Verbindung zum Göttlichen herstellen zu können. Das ist nicht jedem gegeben. Daher werden all diejenigen, die irgendwo eine Ausbildung zum Dipl. Mentalcoach oder Coach absolvieren, enttäuscht werden.


Warum Ausbildungen zum Dipl. Mentalcoach oder Coach zu Enttäuschungen führen

 

Der Ansatz von solchen Schulen und Akademien sind aus meiner Sicht falsch. In den meisten Fällen geht es um die Wissensvermittlung und nicht um die Weiterentwicklung. Wer ein Coach sein möchte, muss nicht nur Wissen besitzen, sondern damit auch etwas anfangen können. Und genau an diesem Punkt sind die Ausbildungen, welche in diesem Bereich angeboten werden, zum Scheitern verurteilt.

 

Daher biete ich keine Ausbildung zum Dipl. Coach oder Dipl. Mentalcoach an. Die Angebote auf dem Markt sind meiner Meinung nach nur Geldmacherei. Diejenigen, welche solche Ausbildungen anbieten, sind als nicht seriös einzustufen. Investieren Sie Ihr Geld lieber in Ihre eigene Kreativität und in Ihre persönliche Entwicklung. Das wird Ihnen viel mehr Rendite einspielen.

 

Die Wahrheit tut weh, aber Sie ist das einzige Tor, das zur Potenzialentfaltung führt.

 

Meine Coachings sind auf Persönlichkeitsentwicklung ausgelegt und lassen jeden mental wachsen, der sich der Wahrheit stellt und bereit ist an sich und seinen Fähigkeiten zu arbeiten. Wer das RICHTIGE im Leben tut, muss sich weder über Geld noch über sonstiges Gedanken machen. 

 

Tun Sie das Richtige? 

 

Erfahren Sie mehr über meine Ausbildungen: 

 

>> Start UP Paket  --> Details 
>> 1 to 1 Coaching --> Details & Anmeldung

>> Sprechstunde --> Details & Anmeldung

>> Kundenfeedbacks --> Einige Kundenfeedbacks / Erfahrung mit Birol Isik

 

Angebote für Firmenkunde:

Prozessbegleitung für Start Up's / KMU's --> hier klicken

Weitere Angebote:

Verkaufscoaching, Mentalcoaching, Kommunikationstraining, Marketing, Vertriebsschulung und Managementcoaching -->hier klicken 

 

 

Sie möchten mehr erfahren? Nehmen Sie mit mir Kontakt auf -> hier klicken

 

Text: Birol Isik 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Gefällt mir
Please reload

Aktuelle Beiträge
Please reload

Schlagwörter

Birol Isik Leadershipexperte | Mentor 

KMU Coachings auch extern in Ihrem Unternehmen möglich, z.B. an folgenden Orten: 

Kanton Aargau Schweiz , Kanton Zürich Schweiz, Kanton Zug Schweiz,
Kanton Bern Schweiz, Kanton Basel Schweiz, Kanton Luzern Schweiz, Kanton St. Gallen Schweiz,
Kanton  Glarus Schweiz, Kanton Solothurn Schweiz

Auf Anfrage bietet Herr Isik auch Coachings & Beratungen in folgenden Ländern an: Deutschland, Schweiz, Österreich, England, Frankreich, Italien


Auf Anfrage bietet Birol Isik  Mental Coachings für Profisportler, Führungskräfte sowie Privatpersonen in Europa an.  Anfragen für Coachings mit Name, Vorname, Tel & Betreff an:

info (at) snfa.ch

 

 

Online Ausbildungen, Coachings & Kurse www.snfacademy.ch

Ausbildungen, Coachings & Kurse  SNF Academy: www.snfa.ch

Birol Isik English: www.bkconsulting.ch

© 2019 created by  Luxury Art - Multimedia Production  www.luxury-art.ch